Hautprobleme durch falsche Ernährung

Eine Ursache für Hautprobleme ist falsche Ernährung. Die Haut besitzt einen eigenen Stoffwechsel, ist dieser normal, hat man schöne glatte und makellose Haut. Mit bestimmten Nahrungsmitteln nimmt die Haut Schad- und Giftstoffe auf, die der Körper über die Haut in den meisten Fällen wieder absondert. Sie können die Haut so stark belasten, dass es zu Hautproblemen führen kann.

Die Überlastung der Haut äußert sich dann über Entzündungen, Irritationen und Pickel. Pickel entstehen auch, wenn die Haut zu fettig ist, so haben Keime und Bakterien die Möglichkeit, sich festzusetzen. Vorallem durch den häufigen Verzehr von Fast Food, Süßigkeiten oder Mangelerscheinungen von Vitaminen und Mineralien können Hautprobleme auftreten.

Bevor man chemische Mittel aus der Apotheke anwendet, sollte man seine Ernährung überdenken. Süßigkeiten sollten zum Beispiel durch Obst oder Nüsse ersetzt werden. Um reine Haut zu erhalten, kann Fisch eine große Hilfe sein, diesen könnte man anstatt von Fleisch verzehren. Nahrungsmittel mit viel Fett sollten generell vermieden werden. Über den Tag verteilt ist es empfehlenswert, mindestens zwei Liter Wasser zu trinken. Hilfreich sind auch Vitaminpräparate aus der Apotheke, um eventuelle Mangelerscheinungen zu verhindern.

Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel können ebenfalls ein Grund für Hautprobleme sein. Allerdings sollte man dann nach der Umstellung der Ernährung eine positive Veränderung der Haut feststellen.

Ein gutes Mittel gegen Hautprobleme ist Apfelessig. Apfelessig hat eine antiseptische Wirkung, die inzwischen auch wissenschaflich nachgewiesen ist. Bei den häufigsten Hauterkrankungen ist der natürliche Säuremantel der Haut zerstört, so können Infekte ohne Abwehr in die Lymphdrüsen eindringen. Da Apfelessig dem pH-Wert der Haut sehr nahe kommt, kann er dazu beitragen, diesen zu erneuern, dies kann durch Köperwaschungen erfolgen.
Ebenfalls sind auch Aromaöle wie Lavendel-, Teebaum-, oder Wildrosenöl hilfreich bei einer Vielzahl von Hautproblemen.

Sollte keine Besserung eintreten, kann ein Allergietest aufschluss geben. Durch Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel wie Hefe, Weizen oder Milchprodukten kann der Außlöser für die Hautprobleme schnell gefunden werden.
Ein Unverträglichkeitstest kann durch eine Blutabnahme erfolgen. Bei einem positiven Befund auf eine Allergie, sollte man gezielt auf eine Einnahme dieses Nahrungsmittels verzichten und den Hautproblemen wird vorgebeugt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *