Die Ernährung umstellen

Vor allem Menschen, die eine Diät machen wollen und sich darüber informieren, stoßen sicherlich bald auf das Thema Ernährungsumstellung. Viele Studien und Experimente haben gezeigt, dass klassische Diäten, bei denen man auf viele Dinge verzichtet, oft nur für eine kurze Zeit Erfolg auf der Waage bringen. Langfristige Erfolge können in vielen Fällen nur durch eine komplette Ernährungsumstellung erreicht werden.

Eine Ernährungsumstellung beeinhaltet, allgemein gesprochen, eine Veränderung der alten, schlechten Gewohnheiten. Dies sollte nicht nur passieren, wenn man an Gewicht verlieren möchte, sondern ist grundsätzlich für jeden eine gute Idee, der mehr auf seinen Körper achten möchte. Je gesünder der Körper ernährt wird, desto gesünder fühlt man sich. In der heutigen Gesellschaft wird man bombardiert mit zwar schmackhaften, aber eher ungesunden Lebensmitteln. Werbung für Fast-Food-Ketten und die vielen Gänge voller Süßigkeiten im Supermarkt können leicht verführen, sodass wenige Gedanken daran verschwendet werden, ob uns diese Dinge auch wirklich gut tun. Das bedeutet nicht, dass man nach einer Ernährungsumstellung nie wieder zu McDonalds oder Burger King fahren darf, aber zumindest sollte der Genuss solcher Lebensmittel bewusster ablaufen.

Speziell Gemüse kann in die verschiedensten Gerichten mit eingebaut werden

Speziell Gemüse kann in die verschiedensten Gerichten mit eingebaut werden

Wer seine Ernähung umstellen möchte, sollte sich nicht zuviel auf einmal vornehmen. “Ab morgen ernähre ich mich nur noch gesund!” klingt zwar konsequent, ist aber schwer durchzuhalten. Besser ist eine Ernährungsumstellung, die schrittweise erfolgt. Wer sich dauerhaft anders ernähren möchte, sollte auch erstmal herausfinden, was ihm schmeckt. Bei vielen hat sich das “Ich mag kein Gemüse” aus der Kindheit bis ins Erwachsenenalter gehalten und das ist eine Einstellung, die man eingehend überprüfen sollte. Man sollte sich über verschiedene Zubereitungsarten und Gerichte informieren, in denen man Gemüse einbauen kann. Wer es dann nach dem Probieren immer noch nicht mag, sollte sich aber auch nicht zwingen. Ziel der Ernährungsumstellung ist es nicht, sich daran zu gewöhnen, von nun an nur noch ungeliebte Sachen zu essen, nur weil sie gesund sind. Ziel ist viel eher, sich gesund und ausgewogen zu ernähren, ohne dass der Spaß am Essen darunter leiden muss.

Es gibt zum Beispiel im Internet viele Speise- und Ernährungspläne, die einem helfen, eine Ernährungsumstellung erfolgreich durchzuführen. Möglich ist auch, sich an einen Ernährungsberater zu wenden, der bei der Gestaltung der Essenspläne individuell auf die eigenen Vorlieben eingeht und somit ein guter Begleiter in der Umgewöhnungszeit sein kann. Dieser Berater kann außerdem viele Tipps geben, welche Lebensmittel besonders für eine Ernährungsumstellung geeignet sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *